Fehler beim Relaunch der Webseite – Teil 1

Lesedauer ca. 4 Minuten

Fehler beim Relaunch der Webseite – Wer hierbei nicht aufpasst, verliert wichtige Rankings. Einfach nur die alte Webseite abzuschalten und die neue zu aktivieren funktioniert bei Weitem nicht. Du willst ja sicher, wenn m├Âglich auch die schon vorhandenen Rankings in der Suchmaschine beibehalten. Hier stelle ich dir 5 Fehler beim Relaunch einer Webseite vor und du erf├Ąhrst, wie du diese tunlichst vermeiden kannst.

Seiten von der Indexierung ausgeschlossen

Ein h├Ąufiger Fehler beim Relaunch der Webseite ist das Ausschlie├čen der neuen Seiten aus dem Index der Suchmaschinen. W├Ąhrend der Entstehung eines neuen Webshops wird die Seite in der Regel von der Indexierung ausgeschlossen. Es sollen ja schlie├člich keine unvollst├Ąndigen oder doppelten Inhalte bei Google indexiert werden.

Wird die Einstellung nach dem Go-live nicht entfernt, sind die Crawler nicht in der Lage, die Seite zu lesen und folglich wird diese nicht indexiert. Zusammengefasst keine Indexierung bedeutet auch kein Ranking.

Fehlende Weiterleitungen

Egal ob bei einer Umstellung von „http“ auf „https“ oder beim Umzug auf eine neue Domain, es muss eine Weiterleitung von der alten auf die neue URL eingerichtet werden. Durch eine fehlende 301 Weiterleitungen entstehen Rankingverluste.

Der Status Code 301 weist Suchmaschinen darauf hin, dass der alte Inhalt nicht mehr verf├╝gbar ist, es aber eine neue Seite zu diesem Thema gibt. Wechseln Inhalte nur f├╝r eine bestimmte Zeit den Ort, kann man diese auch mit einer 302 vor├╝bergehend weiterleiten.

Vergisst man diese Weiterleitungen, gibt der Crawler einen 404 Status zur├╝ck. Die angefragte Seite wird also ├╝berhaupt nicht gefunden. Suchmaschinen wie Google & Co. wollen dem Nutzer aber m├Âglichst gute Antworten in den Suchergebnissen liefern. Eine 404, also ein sogenannter Deadlink entspricht nicht diesem Ideal. Deshalb kann es sein, dass dadurch das Ranking der Webseite negativ beeinflusst wird. Eine gute Hilfe, um diese Fehler schnell zu finden, bietet dir die Google Search Console.

Interne Verlinkung

Du willst wichtige Inhalte einer alten Website in die Neue ├╝bertragen und hast im Flie├čtext interne Verlinkungen eingef├╝gt? Achte darauf, die alte URL anzupassen und fehlende oder falsche Verlinkungen zu korrigieren, um im schlimmsten Fall 404 Fehler zu vermeiden.

Strukturierte Daten werden vergessen

Bevor du einfach nur den alten Inhalt der Webseite ├╝bertr├Ągst, solltest du zu Beginn eine Bestandsaufnahme (Content Audit) der vorhandenen Inhalte durchf├╝hren.

Wenn wichtige Keywords nicht mehr auftauchen oder die Description nicht angepasst ist, werden die neuen Seiten unter Umst├Ąnden trotz Indexierung kaum gefunden.

Meta Title“ und „Meta Description“ d├╝rfen auf keinen Fall fehlen! Diese beschreiben die einzelnen Seiten und geben dem Nutzer Auskunft ├╝ber den Inhalt der Seite. Falls diese Daten nicht gepflegt sind, ziehen sich die Suchmaschinen in der Regel den ersten Text der Webseite. In der Regel ist das nicht optimal. Hier solltest du die erlaubte L├Ąnge beachten! Weitere Informationen dar├╝ber findest du hier

Achte auch bei der Kategorisierung und der URL Struktur darauf, dass du nicht einfach nur irgendwelche Namen vergibst und eine Ebene unter der anderen erstellst. Es ist sehr wichtig, eine lesbare Struktur zu erstellen, um die User Experience zu steigern und dem Besucher deiner Webseite den gesuchten Inhalt schnell zur Verf├╝gung zu stellen.

Mobile Optimierung

Auch heute noch gibt es viele Webseiten, die f├╝r die mobile Nutzung noch immer nicht optimiert sind. Um den Webshop so vielen Besuchern wie m├Âglich zug├Ąnglich zu machen, sollte dieser in erster Linie f├╝r mobile Endger├Ąte optimiert sein. Suchmaschinen bewerten responsive webdesigns positiv: Bei Google gilt n├Ąmlich Mobile First.

Was bedeutet Mobile First?

Da immer mehr Nutzer mit dem Smartphone oder Tablet im Internet surfen, sollte bei der Konzeption und Entwicklung einer Webseite zuallererst eine Version f├╝r die mobile Ansicht angefertigt werden und danach erst f├╝r das Tablet und den Desktop. Vor dem „Mobile First“ Trend war es genau andersrum.

Keine SSL Verschl├╝sselung

Seit August 2014 nutzt Google HTTPS als Rankingfaktor. Sichere Webseiten werden somit in Suchmaschinen besser bewertet. Achte darauf, dass deine Seite ein g├╝ltiges SSL-Zertifikat erh├Ąlt. Hierbei w├Ąre noch zu erw├Ąhnen, dass das Zertifikat von einer anerkannten Zertifizierungsstelle ausgestellt und beglaubigt ist. Der Webbrowser muss das Zertifikat validieren k├Ânnen.

Ein fehlendes SSL-Zertifikat geht mit Ranking-Einbu├čen einher. Ein weiterer Nachteil, der garantiert die Absprungrate deiner Seite erh├Âht, ist die Ausgabe einer Fehlermeldung im Browser aufgrund der fehlenden Sicherheit deiner Seite.

Du ben├Âtigst n├Ąhere Information ├╝ber den Relaunch einer Webseite?

Dann lass uns doch einfach mal dar├╝ber reden.