Shopware Reporting im Backend

Der eigene Shopware Onlineshop ist erstellt und deine Kunden kaufen fleißig ein. Du kannst dich zurücklehnen, das Thema „eigener Onlineshop“ ist abgeschlossen. FALSCH!

Natürlich hast du mit der Inbetriebnahme deines Shops einen riesigen Meilenstein geschafft und durchaus sei dir ein Durchatmen gegönnt. Um aber dauerhaft erfolgreich zu sein, darfst du deinen Shop nie als richtig fertig betrachten. Du musst stets heiß darauf sein, deinen Shop zu optimieren, mehr Bestellungen, höhere Warenkorbwerte und mehr Traffic zu generieren.

Was du dafür brauchst? Genau, konkrete Werte mit denen du arbeiten kannst, an denen du ablesen kannst, wie den Shop bisher arbeitet und angenommen wird. Hierzu bietet Shopware eine Vielzahl verschiedener Reporte, die du bequem im Backend (Shopware 5) bzw. zukünftig in der Administration (Shopware 6) abrufen kannst.

Shopware beschreibt die einzelnen Berichte ausführlich in der Dokumentation, diese findest du hier(https://docs.shopware.com/de/shopware-5-de/marketing-und-einkaufswelten/statistiken?category=shopware-5-de/marketing-und-einkaufswelten), daher wollen wir diese Details gar nicht stumpf wiederholen. Viel wichtiger ist es uns, dass dir bewusst wird, welche Stellschrauben Shopware dir bereits im Standard an die Hand gibt.

Lassen wir mal die allmächtige Conversion‑Rate links liegen, die zeigt Shopware dir natürlich auch. Spannender, weil sie dir indirekt Handlungsempfehlungen geben, sind Reporte wie „Beliebte Suchbegriffe“, „Umsatz nach Uhrzeit“ oder auch „Artikel nach Aufrufen“, um nur einige zu nennen.

Warum sind aber jetzt diese Reporte so interessant?

Beispiel: Beliebte Suchbegriffe

In diesem Report erkennst du, wonach deine Kunden suchen und vor allem, wie viele Artikel sie im Shop zu ihrer Anfrage finden. Du als Shopbetreiber siehst genau, wie deine Kunden denken, bzw. was sie brauchen. Solltest du sehen, dass sie häufig nach Begriffen suchen, zu denen es aber keine Suchtreffer gibt, greife ihre Ideen auf und optimiere entweder deine vorhandenen Artikel, sodass sie gefunden werden, oder nimm neue Produkte mit auf. Wenn deine Kunden dir schon deutlich zeigen, was sie bei dir kaufen möchten, solltest du sie nicht enttäuschen.

Beispiel: Umsatz nach Uhrzeit

Täglich ab 20 Uhr schnellt dein Umsatz in die Höhe. Super aber schnellt er hoch genug und warum erst um 20 Uhr? Erstelle doch mal eine Aktion für Käufe vor 20 Uhr oder nutze diese Traffic‑Spitze, um dein neues Produkt direkt der breiten Masse bekannt zu machen. Mit zeitgesteuerten Gutscheinen oder Rabatten und vor programmierbaren Einkaufswelten gibt Shopware dir die Werkzeuge an die Hand deine Kunden optimal anzusprechen.

Dies waren jetzt nur zwei Beispiele, welche Möglichkeiten Shopware mit seinen Statistiken für dich als Shopbetreiber bietet. Die Reporte in Shopware zeigen dir konkretes Potenzial auf. Du musst es nur nutzen! Natürlich kann man das Thema Auswertung und Statistik beliebig vertiefen, etwa durch Google Analytics oder andere Tools. Die Reporte, die Shopware mitbringt geben dir aber schon von Anfang an wertvolle Informationen an die Hand.

Hast du Lust bekommen auch deinen Shop weiter zu optimieren?

Dann schau doch mal schnell in deine Shopware Statistiken. Sehr gerne unterstützen wir dich bei der Analyse und Optimierung deines Shopware Onlineshops. Melde dich einfach unverbindlich unter shopware@rhiem.com